Presbyterianische Kirche von Ghana (PCG)

Die Presbyterianische Kirche von Ghana (PCG) ist die älteste christliche Kirche in Ghana. Sie ging 1828 aus der Arbeit der Basler Mission hervor. In Folge des Ersten Weltkriegs kam sie unter die Verwaltung der Kirche von Schottland. 1926 wurde sie selbstständig und nahm ihren heutigen Namen an. Sie hat etwa 770.000 Mitglieder.

Die PCG ist im Erziehungswesen und in der Gesundheitsarbeit engagiert. Sie unterhält Bildungseinrichtungen vom Kindergarten über Grundschulen bis hin zu Gymnasien und Berufsschulen im ganzen Land. Im tertiären Bildungsbereich ist sie Trägerin mehrerer Lehrerseminare und einer eigenen Universität mit Sitz in Abetifi. Die Ausbildung von Pfarrern erfolgt im Trinity College in Legon, einem Seminar in ökumenischer Trägerschaft.

Die Kirche ist Trägerin von vier Krankenhäusern, mehreren regionalen Kliniken und mobilen Basisgesundheitsdiensten, die eng mit den staatlichen Gesundheitsdiensten zusammenarbeiten. Daneben unterhält sie mehrere Landwirtschaftsprojekte, vor allem im Norden des Landes. 

In der PCG versteht man diakonische Arbeit als ganzheitliche Verkündigung des Evangeliums. Überhaupt begreift die Kirche ihre Existenz als missionarisch. Die charismatisch ausgerichteten „Bible Study and Prayer Groups” (Bibellese– und Gebetsgruppen) haben wachsenden Einfluss auf die ganze Kirche und gehören mit ihren Evangelisationen zum dynamischsten Teil der Kirche. Durch sie wächst die Gemeinde zahlenmäßig. Mittelpunkt des kirchlichen Lebens ist der sonntägliche Gottesdienst. Darin spielen die Verbände für Kinder und Jugend, Männer und Frauen, Musik– und Chorgruppen eine hervorgehobene Rolle.