Mitglieder in Deutschland

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)

Die evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) ist eine unierte Kirche der Evangelischen Kirche in Deutschland, mit 1,73 Millionen Mitgliedern in 1.169 Kirchengemeinden. Die Arbeit in der Region geschieht in 47 Dekanaten.

In der EKHN arbeiten mehr als 64.000 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und rund 1.700 Pfarrerinnen und Pfarrer. Neben der Arbeit in den Kirchengemeinden gibt es fünf zentrale Handlungsfelder: Verkündigung, Bildung, Seelsorge, gesellschaftliche Verantwortung und Ökumene.

Evangelische Landeskirche in Baden

Die evangelische Landeskirche in Baden hat etwa 1,25 Millionen Mitglieder in 26 Kirchenbezirken. Sie ist seit 1821 eine aus reformierten und lutherischen Gemeinden bekenntnisunierte Kirche und setzt sich für die Überwindung konfessioneller Grenzen unter den Kirchen vor Ort und weltweit ein.

Evangelische Landeskirche in Württemberg

Die Württembergische Landeskirche ist konfessionell lutherisch und folgt in Liturgie und Frömmigkeit in vielem reformierten Traditionen. Gegenwärtig hat sie 2,2 Millionen Mitglieder in 1.425 Gemeinden.

Württembergische Missionarinnen und Missionare brachten das Evangelium in viele Länder Afrikas und Asiens und legten so den Grundstein zum Aufbau einheimischer Kirchen. Heute pflegt die Württembergische Landeskirche auf allen Ebenen vielfältige Beziehungen dorthin.

Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW)

Nord- und Osthessen gelten als die "Stammlande" der Kurhessen-Waldecker, aber das thüringische Schmalkalden gehört ebenso dazu wie das Kinzigtal, das sich von Schlüchtern bis Hanau erstreckt. Knapp eine Million evangelische Christen und Christinnen leben in den 947 Gemeinden der Landeskirche, die meisten davon in ländlichen Regionen. Die Metropole Kassel und der wirtschaftliche starke Süden heben sich deutlich von den anderen Landesteilen ab.

Die Kirche möchte insbesondere die Partnerschaften mit Kirchen des Südens und Europas weiter pflegen und entwickeln.

Herrnhuter Brüdergemeine und Herrnhuter Missionshilfe (HMH)

Die Herrnhuter Brüdergemeine ist eine von 27 Kirchenprovinzen der Evangelischen Brüder-Unität. Weltweit zählt sie mehr als eine Million Mitglieder; in Deutschland gehören ihr 5.800 Mitglieder an.

Die Herrnhuter Missionshilfe ist die Missionsorganisation der Brüdergemeine in Deutschland. Sie pflegt Beziehungen zu Partnerkirchen in Ost- und Südafrika, in Nordindien und Mittelamerika. Außerdem arbeitet die Missionshilfe in Palästina, Albanien, Lettland sowie in Deutschland am Missionsstützpunkt in Cottbus.

Evangelische Kirche der Pfalz (EKP)

Die Evangelische Kirche der Pfalz ist eine der kleineren Landeskirchen in der Evangelischen Kirche in Deutschland. Sie hat ca. 620.000 Mitglieder in 430 Gemeinden. Die große Mehrheit der Gemeinden befindet sich im ländlichen Raum. Die Pfälzische Landeskirche ist eine unierte Kirche; im Jahr 1818 beschlossen Lutheraner und Reformierte die Union.

Die Kirche unterhält enge Verbindungen zur Basler Mission und mission21 in der Schweiz. Dabei spielen Beziehungen zu Kirchen in Übersee eine besondere Rolle.

Deutsche Ostasienmission (DOAM)

Die Deutsche Ostasienmission hat schon immer Wert gelegt auf das Studium der Religionen und den Dialog mit Menschen anderen Glaubens. Tätig war sie vor allem in China, Japan und Korea. Die DOAM selbst hat sich in die Evangelische Mission in Solidarität (EMS) und das Berliner Missionswerk integriert. Mit Gottesdiensten, Veranstaltungen und Studientagungen unterstützt die Ostasienmission die Missionswerke.

Basler Mission - Deutscher Zweig (BMDZ)

Die Basler Mission - Deutscher Zweig berät und begleitet Direktpartnerschaften zwischen Christinnen und Christen aus den Kirchen, die aus der Basler Mission in Asien und Afrika hervorgegangen sind. Diese Kirchen stehen heute operativ mit mission21 und der EMS in engem Kontakt. Die BMDZ sammelt Spenden für deren konkrete Arbeit.

Evangelischer Verein für die Schneller-Schulen (EVS)

Im Jahr 1860 begründete der Schwabe Johann Ludwig Schneller in Jerusalem das Syrische Waisenhaus und damit die Arbeit, die bis heute von den Schneller-Schulen im Libanon und in Jordanien fortgesetzt und vom EVS unterstützt wird. Kinder aus sehr bedürftigen oder zerbrochenen Familien werden aufgenommen und erhalten eine Schul- und Berufsausbildung. Einige von ihnen stammen auch aus dem kriegsgeschüttelten Syrien.