02.01.17 | Aktuelles, Projekt des Monats

Ein Ort der Hoffnung

Das Projekt des Monats Januar kommt aus Indien
Mädchen in einem indischen Kinderheim

In den indischen Kinderheimen finden Mädchen und Jungen Zuflucht. (Foto: EMS/Drescher)

Als Deepa neun Jahre alt war, erkrankte ihre Mutter an Asthma. Der Vater schickte die Mutter in deren Elternhaus zurück. Deepa und ihre Schwester warteten auf ihre Rückkehr, doch ihre Mutter kam nicht wieder. Daraufhin brachte der Vater die zwei Mädchen in ein Waisenhaus und brach den Kontakt zu den Kindern ab. Als einzige Verwandte, besuchte die Großmutter die beiden Mädchen regelmäßig und kümmerte sich um sie.

Doch auch die Großmutter wurde krank und Deepa und ihre Schwester mussten das dringend benötigte Geld für die Familie verdienen. Sie arbeiteten als Kindermädchen, bis ihre Großmutter wieder gesund war. Dann schickte die Großmutter die Kinder in das Kinderheim nach Chombala, denn für sie war klar: Ihre Enkelinnen sollen eine bessere Zukunft haben.

In Chombala angekommen erhalten die zwei Mädchen nun regelmäßig warmes Essen. Sie werden in verschiedenen Fächern unterrichtet und lernen Nähen und Stricken. So können sie später ihr eigenes Geld verdienen und unabhängig leben. "Wir Mädchen in Chombola kümmern uns umeinander und wir teilen unsere Freuden und Sorgen. Wir helfen auch, das Haus sauber zu halten", sagt Deepa voller Freude über ihr neues Zuhause. Sie weiß, dass sie ohne die Hilfe in Chombala nur als Hausmädchen für geringes Geld hätte arbeiten können.

Ähnlich wie Deepa geht es in Indien vielen Mädchen und Jungen. Die Kirche von Südindien setzt sich mit ihren Kinderheimen für sie ein und ermöglicht ihnen Lebens- und Bildungschancen. In Chombala und Kannur (Bethania) oder in Mulki und Sumaddi erhalten die Kinder, die meist aus schwierigen Familienverhältnissen stammen Liebe und Zuwendung. Sie werden mit Essen, Medizin und Bildung versorgt und leben in einer christlichen Gemeinschaft. Nach ihrem Schulabschluss haben sie die Möglichkeit, eine Ausbildung zu erlernen. Die EMS hat gemeinsam mit den jeweiligen Diözesen die Verantwortung für sieben Kinderheime und zwei Ausbildungsstätten.

Termine

10.05.18 , Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle, Berliner Platz 1-3, 70174 Stuttgart
Aus gutem Grund – Kirche mit Kindern

Gesamttagung für Kindergottesdienst in der EKD  mehr

15.05.18 , Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7, 70173 Stuttgart
Jerusalem und die Westbank

Welche Zukunft haben die Palästinenser?  mehr