07.09.15 | Aktuelles, Pressemeldungen

Endlich Frieden!

70 Jahre Befreiung und doch kein Frieden – Internationales Friedensforum in Seoul, Südkorea

Gebetsbänder und Flaggen am Zaun der innerkoreanischen Grenze in Imjingak sind Symbol für den Wunsch nach Frieden und Wiedervereinigung auf der koreanischen Halbinsel. (Foto: EMS/Schumacher)

Presbyterianische Kirchen in Korea laden zu einem ökumenischen Forum für Frieden in Nordostasien ein. Vom 10. bis 13. September werden Delegierte aus 20 Ländern in Seoul erwartet, unter ihnen der Generalsekretär der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS), Jürgen Reichel. "Die aktuellen Ereignisse an der Grenze zwischen Nord- und Südkorea zeigen die Brisanz dieses internationalen Zusammentreffens. Ohne einen Friedensvertrag – anstelle eines Waffenstillstandes – wird sich die Lage in der gesamten Region weiter zuspitzen. Doch alle politischen Akteure, die Großmächte wie die Regierungen der beiden Koreas, haben großes Interesse am Status Quo", so Reichel.

Die Realpolitik sei von Besorgnis erregender Aufrüstung im gesamten Ostasiatischen Meer geprägt. "Wenn die südkoreanischen Kirchen von einer 'friedlichen Wiedervereinigung' sprechen und für sie beten, stellen sie sich gegen den Mainstream in der gesamten Region. Das Durchhaltevermögen der Christen im Land sollte aber niemand unterschätzen. Sie haben es im Kampf gegen die Militärdiktatur in Südkorea bis 1987 unter Beweis gestellt", erklärt der EMS-Generalsekretär weiter. Er wird bei dem Forum in Seoul über die Ökumenische Bewegung und ihr Engagement für Frieden in Nordostasien sprechen.

Mit dem Jahr 2015 haben die Organisatoren ein bedeutungsvolles Jahr für die Menschen in Korea und im gesamten nordostasiatischen Raum für das Friedensforum gewählt. Das Ende des zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren war auch das Ende der japanischen Kolonialherrschaft. Die koreanischen Kirchen wollen sich die jüdische Gedenkkultur zum Vorbild nehmen und "vergeben, aber nicht vergessen". Das Erinnern an die Gräuel bis 1945, die folgenden Jahre des Koreakrieges und die Dankbarkeit für die seitherige Entwicklung Südkoreas führen die Kirchen heute dahin, sich für Frieden und Versöhnung in der Region einzusetzen.

 

Pressekontakt:
Corinna Waltz, waltz@ems-online.org, Tel. +49 711 636 78 77, +49 178 620 00 53

Auskunft:
Jürgen Reichel, reichel@ems-online.org, Tel. +49 178 636 78 31

Termine

11.11.18 , Ev. Kirchengemeinde Ditzingen, Münchinger Straße2, 71254 Ditzingen (Konstanzer Kirche)
EVS-Mitgliederversammlung November 2018

Mitgliederversammlung und „Schneller-Fest“ des EVS in Ditzingen. mehr