19.10.15 | Aktuelles, Unterwegs erlebt

Unterwegs erlebt

Evans Amoah arbeitete während seiner Zeit des Süd-Nordaustauschs in einem Kindergarten in Deutschland – eine tolle und ergreifende Erfahrung für den jungen Mann aus Ghana

Evans zusammen mit der indonesischen Freiwilligen Leady auf dem Kirchentag in Stuttgart. (Foto: Waltz)

Als Erzieher im Kindergarten zu arbeiten war während meiner Zeit in Deutschland eine sehr spannende Erfahrung. Dort hatte ich die Möglichkeit, den Kindergarten in Ghana und Deutschland zu vergleichen. Eines Tages fragte ich meine Kolleginnen: "Wann lernen wir denn mit den Kindern?" Denn ich dachte, dass wir den ganzen Tag nur mit ihnen spielen würden. Doch als Antwort bekam ich gesagt, dass das Lernen gerade in diesem Augenblick stattfinden würde. Ich war überrascht, denn in Ghana liest, schreibt und rechnet man mit den Kindern immer in einem Klassenzimmer. Dort dürfen die Kinder nur in der Pause nach draußen und spielen. In Deutschland aber lernen die Kinder durch das Spielen von dem Zeitpunkt an, an dem der Kindergarten öffnet und bis er wieder schließt.

Für die Kinder war es am Anfang auch aufgrund meiner Hautfarbe schwierig, sich mir zu nähern. Es war sehr lustig, denn sie berührten mich, um zu sehen ob ich schmutzig bin. Aber nach einiger Zeit lernten sie, dass ich ein Afrikaner bin und die Erzieherinnen erklärten den Kindern, dass ich die Hautfarbe eines Afrikaners habe. Weil ich der einzige Mann im Kindergarten war, fanden mich alle Jungs klasse - die in meiner Gruppe und die der anderen Gruppe. Jeden Tag spielten wir zusammen Fußball, aber ich versuchte auch den Mädchen Aufmerksamkeit zu schenken. Und manchmal spielten einige Mädchen auch mit mir und den Jungs Fußball.

Die Erzieherinnen waren sehr nett. Vom ersten Moment an, fühlte ich mich unter ihnen willkommen und als Teil des Kindergartens. Ich bekam alle Hilfe, die ich benötigte und das machte meine Arbeit sehr leicht. Nach einiger Zeit fühlte sich für mich ein Tag ohne den Kindergarten bereits an, wie ein Tag ohne Atem. Mein Aufenthalt mit den Kindern hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich werde es vermissen, wie die Kids mich jeden Tag begrüßt haben. Wenn sie mich sahen, liefen sie alle zum Tor und riefen: "Der Evans ist hier!" Und sie kamen auf mich zu und umarmten mich. Nur Gott weiß, wie sehr ich sie vermisse, sogar bereits in diesem Moment, in dem ich diesen Bericht schreibe.

Termine

23.02.18 , Hospitalhof Stuttgart
Nordkorea: Der letzte weiße Fleck auf der Landkarte

Olympia im Schatten der Bombe? Bei Nordkorea denken die meisten Menschen sofort an Raketentests, Atomversuche, Armut und Menschenrechtsverletzungen.  mehr