19.12.16 | Aktuelles, Unterwegs erlebt

Unterwegs erlebt...

Yessica Fridolia aus Indonesien nimmt am Süd-Süd-Austausch der EMS teil. Sechs Monate lang verbringt sie auf der Kinderstation des Agogo Presbyterian Krankenhauses in Ghana. In ihrem zweiten Bericht schreibt sie über das Essen im Krankenhaus
Yessica Fridolia (Mitte) im Agogo Presbyterian Hospital.

Yessica Fridolia (Mitte) trifft während ihres Freiwilligendienstes im Krankenhaus täglich neue Menschen. (Foto: Yessica Fridolia)

Seit dem ersten Arbeitstag als Freiwillige am Agogo Presbyterian Hospital stellte sich mir eine Frage: Wie bekommen die Patienten ihr Essen? In meinem Heimatland bekommen die Patienten ihr Essen von den Pflegerinnen und Pflegern des Krankenhauses. Doch in Ghana konnte ich diese Beobachtung nicht machen. Deshalb fragte ich eines Tages Sandra, die Kantinenchefin des Krankenhauses. Sie antwortete mir: "Wenn das Krankenhaus die Verpflegung eines Patienten übernehmen soll, muss er dieses extra bezahlen. Deshalb bereiten die meisten ihr Essen selbst zu oder kaufen es in der Kantine."

Nun begriff ich, wieso ich nie Essenswagen auf den Fluren des Krankenhauses gesehen hatte. Stattdessen gibt es im Krankenhaus eine Küche, die Platz für die Familien der Patienten bietet. Dort können sie ihren Angehörigen Essen zubereiten. Die Küche ist so groß, dass mehrere Menschen gleichzeitig und zu jeder Tages- und Nachtzeit dort kochen können, wann immer ihre Lieben Hunger haben.

Als Freiwillige lerne ich jeden Tag mit den Kindern, die im Krankenhaus bleiben müssen. Und jeden Morgen sehe ich durch das Fenster meines Klassenzimmers Frauen, die in die Küche nebenan gehen und mit dem Kochen beginnen. Manchmal kann ich sogar den frittierten Reis oder die frittierte Kochbananen riechen, die die Frauen gerade kochen. Und ich liebe es, den Frauen zuzusehen und sie in der Twi Sprache miteinander reden zu hören. Obwohl ich nur ein paar Wörter verstehe, muss ich lachen, wenn ich sie lachen höre. Und manchmal ist es kein Lachen, sondern Tränen, die über ihre Gesichter laufen. Doch wenn die Frauen mit dem Kochen fertig sind und zurück in die Stationen gehen, sind sie wieder tapfer. Ihre Kraft und ihre Energie sind unglaublich beeindruckend.

Yessica Fridolia

Termine

23.02.19 , ejw Stuttgart
Afrika Tag 2019

Afrika - ein Fass ohne Boden?! mehr