04.12.17 | Aktuelles, Projekt des Monats

Kinderheime in Indien: Ein Weg in die Zukunft

Das Projekt des Monats Dezember kommt aus Indien
Schülerinnen in Indien beim Lernen

Bildung für neue Lebensperspektiven: Das bieten die Kinderheime in Südindien ihren Schützlingen . (Foto: EMS/Paula Rave)

Martha Zalaki war ein kleines Kind, als sie in das Waisenhaus der Kirche von Südindien in Sumaddi kam. Nachdem ihr Vater starb, zog der Großvater sie und ihre Schwestern auf. Aber ihre Familie war sehr arm und benötigte Hilfe. Im Kinderheim bekam die kleine Martha die Fürsorge und Aufmerksamkeit, die sie benötigte. Mit der Unterstützung des Heims beendete sie die Grundschule und ging im Anschluss aufs Gymnasium wo sie schließlich ihr Abitur machte. Danach entschied sie sich, einen Kosmetikkurs zu besuchen. Nachdem sie auch diesen erfolgreich abgeschlossen hatte, eröffnete Martha ihren eigenen Kosmetiksalon. Mit dem selbstverdienten Geld konnte sie nun für sich und ihre zwei Schwestern sorgen.
Heute ist Martha 32 Jahre alt und ist verheiratet. Neben ihrem Kosmetiksalon arbeitet Martha zusätzlich für eine regionale Beförderungsagentur. Martha ist glücklich mit ihrem Leben und dankbar, für die Chance, die sie als Kind durch das Heim in Sumaddi erhalten hat. Regelmäßig besucht die junge Frau das Kinderheim und steht den Kindern und Betreuern mit Rat und Tat zur Seite.

Sieben Heime und zwei Ausbildungsstätten

Kinder - allen voran Mädchen - führen in Indien oftmals ein schweres Leben. Durch die Einrichtungen der Kirche von Südindien entfliehen sie Kinderarbeit und Unterdrückung. Das Hauptanliegen der Kinderheime ist es, ihren Schützlingen eine gute Ausbildung zu ermöglichen und ihnen bessere Lebensperspektiven zu eröffnen. Im täglichen Umgang und der Übernahme kleiner Aufgaben lernen sie, Verantwortung für ein gemeinsames und friedliches Zusammenleben zu übernehmen. Die EMS hat gemeinsam mit den jeweiligen Diözesen die Verantwortung für sieben Heime und zwei Ausbildungsstätten.

Termine

14.12.17 , EJW Tagungszentrum Bernhäuser Forst
Fachtagung Menschenhandel

"Gott sieht mich" - Theologische Reflexionen zu Menschenhandel mehr