30.01.17 | Aktuelles

Im Gedenken an Pfarrer Hartmut Albruschat

Die EMS-Gemeinschaft trauert um Pfarrer i.R. Hartmut Albruschat, der seit 2011 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Ostasienmission war
Hartmut Albruschat

1996 erhielt Hartmut Albruschat für seinen langjährigen Einsatz für die Menschenrechte in Ostasien das Bundesverdienstkreuz. (Foto: Tsukasa YAJIMA)

"Alles, was der HERR will, das tut er im Himmel und auf Erden, im Meer und in allen Tiefen." (Psalm 135,6)

Das war die Losung für den 24. Januar 2017. An diesem Tag wurde Hartmut Albruschat nach Gottes Willen wenige Tage vor seinem 81. Geburtstag abberufen. Er war unermüdlich im Einsatz im Namen der Ökumene, der Mission und der Diakonie. So auch an seinem letzten Tag, an dem er einen Termin in Stuttgart in der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS) wahrnehmen wollte.

Über viele Jahre war Pfarrer Hartmut Albruschat als Ostasien-Referent im Berliner Missionswerk tätig; zu einer Zeit, in der Berlin noch durch eine Mauer geteilt war. Seit dieser Zeit waren ihm der Einsatz für Menschenrechte und die friedliche Wiedervereinigung der koreanischen Halbinsel wichtige Anliegen.

In den letzten Berufsjahren leitete er das Lazarus-Stift in Berlin. Doch ließ er den Kontakt in Richtung Ostasien nie abbrechen. Er war sowohl der Deutschen Ostasienmission, dem Berliner Missionswerk, der EMS wie auch den anderen Missionswerken, die sich für den Osten Asiens einsetzten, stets aktiv verbunden.

Die Deutsche Ostasienmission verliert mit Hartmut Albruschat nicht nur ihren Vorstandsvorsitzenden, sondern auch einen engagierten Mitstreiter und Netzwerker. Mit ebensolchem Engagement war er dem Korea- und dem Japan-Arbeitskreis im Berliner Missionswerk verbunden, dem Korea-Verband (hier setzte er sich besonders für die Belange der sogenannten "Comfort-Women" ein), dem Ostasien-Beirat im Berliner Missionswerk, der Hanin-Gemeinde in Berlin-Moabit (in die er regelmäßig zum Predigen eingeladen wurde) sowie der Diakonia Schwesternschaft in Mokpo; erst im Juni 2016 besuchte er die Schwestern im Süden Südkoreas.

Die Stimme Hartmut Albruschats wird in vielen Gesprächsrunden fehlen. Die Lücke, die sein plötzlicher Tod reißt, wird schmerzen. Aber wir dürfen dankbar sein, dass uns Hartmut Albruschat als Bruder in Christus und Freund mit seinem Rat und großem Wissen über viele Jahre zur Verfügung stand.

Dr. Christof Theilemann, Ostasien-Referent des Berliner Missionswerks

Termine

23.09.17 , Das Offene Haus, Evangelisches Forum Darmstadt, Rheinstraße 31, 64283 Darmstadt
Südafrika-Seminar 2017

Warum die Haube? - Geistliche und kulturelle Besonderheiten der Herrnhuter Brüdergemeine in Südafrika mehr

29.09.17 , Bad Boll
Indien-Tagung Bad Boll- The changing face of India

Indien im Wandel – Konstitutionelle Realität und Fundamentalrechte  mehr