12.06.18 | Aktuelles, Pressemeldungen

EMS-Generalsekretär verzichtet auf zweite Amtszeit

Jürgen Reichel tritt nicht mehr an

Der Generalsekretär der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS), Pfarrer Jürgen Reichel, hat auf der Ratstagung der EMS im württembergischen Bad Boll am Donnerstag, 7. Juni, erklärt, dass er nach sechs Jahren als Generalsekretär nicht für eine zweite Amtszeit ab 1.1.2019 zur Verfügung stünde.

Die EMS sei nach ihrer 2012 erfolgten Internationalisierung ein in der weltweiten Ökumene weit beachtetes Beispiel dafür geworden, wie Mission in einer globalisierten Welt glaubhaft sei. In der EMS zeige sich, dass verschieden geprägte Kirchen und Missionsgesellschaften aus drei Kontinenten vernetzt und aufeinander bezogen arbeiten könnten, so Reichel, der Pfarrer der bayerischen Landeskirche ist. Die Internationalisierung der Arbeitsweise und der Programme sei geglückt.

Er sei stolz darauf, damit betraut worden zu sein, die Ziele, die sich aus der neuen Satzung ergeben hätten, mit zu entwickeln und umzusetzen. Er sei außerordentlich dankbar für das uneingeschränkte Vertrauen des Vorstandes, das ihn sechs Jahre lang getragen habe.

Freilich brächten die Aufgaben eines Generalsekretärs der EMS starke Belastungen mit sich. Er sei nach reiflicher Überlegung zur Überzeugung gelangt, dass dies ein guter Moment sei, um den Stab weiter zu geben. In den ihm verbleibenden sieben Dienstjahren wolle er sich noch einmal einen anderen Schwerpunkt in seinem Berufsleben setzen.

Reichel hat in seiner sechsjährigen Amtszeit zahlreiche Neuerungen in der EMS aufgegriffen und das Missionswerk auf einen zukunftsfähigen Kurs gebracht. Besonders am Herzen lagen ihm die Beziehungen zu den 28 Mitgliedskirchen und Missionsgesellschaften in Afrika, dem Mittleren Osten, Asien und in Europa, zu denen er intensive Kontakte aufgebaut und zu ihrer Vernetzung untereinander beigetragen hat.

Die Regelung der Beziehungen zwischen den einzelnen Missionsgesellschaften war ihm ein großes Anliegen. Auch hat er besonderes Augenmerk auf die nachfolgenden Generationen gerichtet und die Kinder- und Jugendarbeit in der EMS tatkräftig gefördert.

Mit Reichel verliert die EMS einen kompetenten und anerkannten sowie hoch engagierten Fachmann im Bereich der Missionsarbeit.

Der Missionsrat und das Präsidium dankten Reichel ausdrücklich für seine Arbeit als Generalsekretär und für sein außergewöhnlich engagiertes Wirken für die EMS.

Pressekontakt:  Jochen Hövekenmeier, hoevekenmeier@dont-want-spam.ems-online.org, +49 711 636 78-77, +49 172 545 3014

Termine

05.10.18 , Bad Boll
Indien-Tagung Bad Boll

Die Auswirkung des Klimawandels in Indien  mehr

09.10.18 , Schloss Unteröwisheim, Kraichtal
BMDZ Besinnungstage

Tage der Besinnung für alle, die sich für Mission und Ökumene einsetzen und interessieren mehr