22.07.20 | Aktuelles, Corona

EMS-Corona-Hilfe: Indien - Frauen in der Krise stärken

Solidarität. Weltweit. Leben. Miteinander gegen Corona.

In Indien meistern Frauen ein Leben zwischen Tradition, Kultur und Moderne. Ihr Alltag ist häufig von Diskriminierung geprägt.

Corona trifft indische Frauen daher besonders hart. Denn die Pandemie verschärft nicht nur die soziale Ungleichheit zwischen Mann und Frau, sondern gefährdet auch bereits erzielte Erfolge auf dem Weg zu mehr Geschlechtergerechtigkeit.

Auf dem Land fallen durch Corona viele Arbeiten im Tagelohn weg, was Familien oft völlig mittellos zurücklässt. Die Kirche von Südindien (CSI) ist mit fast vier Millionen Mitgliedern die größte evangelische Kirche des Landes. In einem ihrer Projekte lernen Frauen aus armen Verhältnissen, wie sie mit der Herstellung von Gesichtsmasken und Desinfektionsmitteln ein eigenes Geschäft aufbauen können. So erhalten die Frauen neue Perspektiven und gehen gestärkt aus der Krise hervor.

Lassen Sie uns gemeinsam helfen. Seit Jahren leben die EMS-Mitgliedskirchen in der Erkenntnis, dass unsere Probleme nur gemeinsam zu lösen sind. In Notsituationen hat sich diese Gemeinschaft immer als stark und solidarisch erwiesen, ganz, wie es im Buch Prediger 4,12 heißt:

„Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.“

Wir bitten Sie herzlich um Ihr Gebet und Ihre Spende für die Corona-Hilfsaktion der EMS. Wir tun alles dafür, dass Ihre Spenden zielgerichtet dort eingesetzt werden, wo die Not am größten ist.

Spendenkonto:
Evangelische Mission in Solidarität e.V.
Evangelische Bank
IBAN: DE85 5206 0410 0000 0001 24
Verwendungszweck „Miteinander gegen Corona“

(Fotos: CSI)

Termine

18.09.20 , Berliner Missionswerk, Georgenkirchstraße 70, 10249 Berlin
China – Ethik – Wirtschaft

Symposium im Berliner Missionswerk mehr