23.09.20 | Pressemeldungen, Aktuelles

Dr. Carola Hoffmann-Richter ist neue Vorsitzende der Deutschen Ostasienmission (DOAM)

Lutz Drescher wird zum Ehrenvorsitzenden gewählt

Dr. Carola Hoffmann-Richter aus Ulm wurde am vergangenen Freitag in Berlin auf der Mitgliederversammlung zur neuen Vorsitzenden der Deutschen Ostasienmission (DOAM) gewählt. Die promovierte Chemikerin war von 1991 bis 1999 gemeinsam mit ihrem Mann, der Pfarrer der evangelischen Landeskirche in Württemberg ist, als ökumenische Mitarbeitende der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS) bei der United Church of Christ in Japan (Kyodan) tätig. Seitdem ist sie der DOAM und der EMS eng verbunden. Sie wurde 2011 in den Vorstand der DOAM gewählt und ist seit Ende 2017 stellvertretende Vorsitzende. Frau Hoffmann-Richter dankte für das Vertrauen, das die Mitglieder in ihre Person setzen: „Ich sehe als wichtige Aufgaben der DOAM in den kommenden Jahren, neue Interessierte und Ostasien-Erfahrene zur Mitarbeit zu gewinnen, diese durch Umstrukturierung und Verschlankung der Gremienarbeit insbesondere für junge Menschen attraktiver zu gestalten, interkulturelle und interreligiöse Begegnungen weiter zu begleiten und zu fördern und nicht nachzulassen, in Solidarität mit Benachteiligten in Ostasien und in Deutschland zu handeln.“ (Foto: Stefanie Duong)

Dr. Carola Hoffmann-Richter, gebürtig aus Stendal, folgt Lutz Drescher nach, der seit 2017 Vorsitzender der DOAM war und die Aufgabe aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste. Die Mitgliederversammlung wählte Drescher zum Ehrenvorsitzenden der DOAM. Carola Hoffmann-Richter würdigte die großen Verdienste von Lutz Drescher um die Entwicklung der DOAM in den vergangenen Jahren. Er war von 1998 bis 2016 Ostasienreferent der EMS und Geschäftsführer der Deutschen Ostasienmission. Nach Beginn seines Ruhestandes hatte er den Vorsitz der DOAM übernommen. Im Anschluss an die Wahlen wurde von den Mitgliedern eine neue Satzung verabschiedet.

DOAM Vorstand - © Gerd Herzog/Berliner Missionswerk DOAM Vorstand - © Gerd Herzog/Berliner Missionswerk

Die Mitgliederversammlung der DOAM fand im Rahmen der Tagung „China-Wirtschaft-Ethik“ statt, die in Zusammenarbeit mit dem Verein China Brücke Deutschland e.V. in der Immanuelkirche im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg veranstaltet wurde. Dr. Stephan Rothlin aus Macao berichtete über aktuelle wirtschaftsethische Fragen in China. Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann (Aschaffenburg) und Dr. Sven-Uwe Müller (Berlin) referierten über christliche und konfuzianische Grundlagen der Wirtschaftsethik. Am Sonntagvormittag endete die Tagung mit einem gemeinsamen Gottesdienst unter der Leitung von Pfarrerin Barbara Deml (Berliner Missionswerk) und Dekan Karl-Heinz Schell (DOAM/China Brücke Deutschland e.V.). Ein Orgelkonzert in der Sophienkirche mit Werken deutscher und chinesischer Komponisten rundete die Tagung ab.

Die Deutsche Ostasienmission wird getragen von den Vereinsmitgliedern und Freunden der Missionsarbeit in Japan, Korea, China und Taiwan. Die Mitgliederversammlung tritt alle drei Jahre zusammen. Die DOAM ist Mitglied der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS) in Stuttgart und des Berliner Missionswerks (BMW). Geschäftsführer ist Pfarrer Georg Meyer (EMS).

Die Verwendung der angehängten Fotos ist unter Angabe des Copyrights kostenfrei möglich.

Pressekontakt: Regina Karasch-Böttcher, karasch@ems-online.org,
Tel. +49 711 636 78 85

Auskunft: Georg Meyer, Meyer@ems-online.org, Tel. +49 711 636 78 14

Termine

08.11.20 , Pauluskirche, Seyfferstr. 60, 70179 Stuttgart
EVS-Mitgliederversammlung 2020

Herzliche Einladung zur EVS-Mitgliederversammlung 2020 mehr

28.11.20 , Online Seminar - Zoom Link wird nach Anmeldung mitgeteilt
Indien-Partnerschaftsseminar

Corona in Indien – eine Herausforderung, aber auch Chance für die Kirche  mehr