30.07.20 | Aktuelles, Corona

EMS-Corona-Hilfe: Indonesien – Verantwortung für die Schwächsten

Solidarität. Weltweit. Leben. Miteinander gegen Corona.

Die Kinder des Kinderheims „Harapan Baru“ in Lambuya erhalten eine Hilfslieferung der Protestantischen Kirche in Südost-Sulawesi (GEPSULTRA).

Das Corona-Virus hat mittlerweile alle Regionen Indonesiens erfasst. In den indonesischen EMS-Mitgliedskirchen finden Gottesdienste nur noch über Soziale Medien oder Videokonferenzen statt. Dadurch entfallen die Kollekten, aus denen die Kirchen einen großen Anteil ihrer Einnahmen bestreiten. Und längst sind fast alle kirchlichen Rücklagen aufgebraucht.

Davon betroffen ist auch das Kinderheim „Harapan Baru“ in Lambuya, in dem elternlose und verwaiste Kinder Fürsorge und Schulbildung erhalten. Über viele Jahre hinweg wurde die Einrichtung mit Spendengeldern aus Deutschland gefördert. Seit 2013 trägt die Protestantische Kirche in Südost-Sulawesi (GEPSULTRA) die Verantwortung für das Heim. Damit sie die ihr anvertrauten Kinder weiterhin versorgen kann, ist die GEPSULTRA mehr denn je auf die Solidarität der EMS-Gemeinschaft angewiesen.

Lassen Sie uns gemeinsam helfen. Seit Jahren leben die EMS-Mitgliedskirchen in der Erkenntnis, dass unsere Probleme nur gemeinsam zu lösen sind. In Notsituationen hat sich diese Gemeinschaft immer als stark und solidarisch erwiesen, ganz, wie es im Buch Prediger 4,12 heißt:

„Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.“

Wir bitten Sie herzlich um Ihr Gebet und Ihre Spende für die Corona-Hilfsaktion der EMS. Wir tun alles dafür, dass Ihre Spenden zielgerichtet dort eingesetzt werden, wo die Not am größten ist

Spendenkonto:
Evangelische Mission in Solidarität e.V.
Evangelische Bank
IBAN: DE85 5206 0410 0000 0001 24
Verwendungszweck „Miteinander gegen Corona“

Termine

18.09.20 , Berliner Missionswerk, Georgenkirchstraße 70, 10249 Berlin
China – Ethik – Wirtschaft

Symposium im Berliner Missionswerk mehr