24. 06. 2011 | Archiv 2011

Internationaler EMS-Missionsrat in Hofgeismar eröffnet

Einführung von Hans Heinrich beim Eröffnungsgottesdienst des EMS-Misssonsrates (von links nach rechts): Kirchenrätin Susanne Labsch (Evangelische Landeskirche Baden), Pfarrer Untung Kartawijaya, Kirchenpräsident der Toraja Mamasa Kirche (Sulawesi), EMS-Indonesienreferent Hans Heinrich, Inge Schneider, Synodale der Württembergischen Landeskirche

Einführung von Hans Heinrich beim Eröffnungsgottesdienst des EMS-Misssonsrates (von links nach rechts): Kirchenrätin Susanne Labsch (Evangelische Landeskirche Baden), Pfarrer Untung Kartawijaya, Kirchenpräsident der Toraja Mamasa Kirche (Sulawesi), EMS-Indonesienreferent Hans Heinrich, Inge Schneider, Synodale der Württembergischen Landeskirche

Mit einer biblischen Besinnung zum Thema der Internationalen Friedenskonvokation 2011 in Kingston/  Jamaika „Ehre sei Gott und Friede auf Erde“ wurde der internationale EMS-Missionsrat in Hofgeismar eröffnet. Insgesamt 35 Delegierte aus 27 Kirchen und Missionsgesellschaften der EMS-Gemeinschaft aus zehn Ländern sowie Mitarbeitende der Geschäftsstelle in Stuttgart nehmen daran teil.

Indonesienreferent Hans Heinrich als Prädikant eingeführt

Im Rahmen des Eröffnungsgottesdienstes führte Kirchenrätin Susanne Labsch (Evangelische Landeskirche Baden) EMS-Indonesienreferent Hans Heinrich im Auftrag von Landesbischof Dr. Ulrich Fischer offiziell in seinen Auftrag als Prädikant der Badischen Landeskirche ein. Heinrich übernimmt diese Beauftragung im Rahmen seiner Aufgabe als EMS-Länderreferent. Mit insgesamt neun von 23 Kirchen ist Indonesien zahlenmäßig am stärksten in der internationalen EMS-Gemeinschaft vertreten.

Bei der Einsegnung von Heinrich wirkten auch Inge Schneider, Synodale der Württembergischen Landeskirche, sowie Pfarrer Untung Kartawijaya, Kirchenpräsident der Toraja Mamasa Kirche auf der Insel Sulawesi mit. Dort hatte Heinrich sechs Jahre lang im Auftrag des EMS als landwirtschaftlicher Berater und ökumenischer Mitarbeiter gearbeitet.

Susanne Labsch betonte, dass die Beauftragung von Heinrich zum Prädikanten eine besondere Bedeutung für die Internationale EMS-Gemeinschaft habe. Bisher konnten nur ordinierte Pfarrer als EMS-Länder-referenten berufen werden. Mit Heinrich wurde erstmals ein Nichtordinierter mit dieser Aufgabe betraut. Er gestaltet künftig insbesondere Gottesdienste mit Gästen aus Indonesien sowie im Rahmen von Partnerschaftsgruppentreffen und bei der Durchführung von Projekten für Indonesien.

Der EMS-Missionsrat tagt noch bis nächsten Dienstag 28. Juni. Hauptthemen sind die neue Satzung, die Zukunftsfähigkeit des internationalen Missionswerks und die Vorbereitung des 40jährigen Jubiläums in 2012. 

 

Das Evangelische Missionswerk in Südwestdeutschland e.V. (EMS) ist ein Zusammenschluss von 23 Kirchen und fünf Missionsgesellschaften in zehn Ländern in Asien, Afrika, dem Nahen Osten und Europa. Es setzt sich ein für weltweite Mission und kirchliche Zusammenarbeit. Dem EMS-Missionsrat gehören 36 Vertreterinnen und Vertretern aus allen Kirchen und Missionsgesellschaften an. Vorsitzende ist Pfarrerin Marianne Wagner (Evangelische Kirche der Pfalz, Speyer). Die Geschäftsstelle wird von Generalsekretär Pfarrer Bernhard Dinkelaker (Evangelische Landeskirche in Württemberg) geleitet.

 

Weitere Informationen: Gerd Sander, Pressesprecher, Tel.: +49 711 636 78 -85,  Mobil: +49 178 636 78 33,  sander@ems-online.org

  •  
  •