Darum Journal 1/17 - page 1

I
darum-
journal
darum-
journal
1/2017
Voneinander und miteinander lernen,
Entscheidungen gemeinsam treffen und
Ressourcen teilen. Das bot der erste
WorkshopderVerantwortlichen fürKom-
munikation in den EMS-Kirchen in Stel-
lenbosch, Südafrika.
Mega Kamase Sambo aus Indonesien,
Sunil Raj Philip aus Indien, George Eze-
chiel Larbi aus Ghana undNadine Cloete
undAugustine Joemath aus dem gastge-
benden Südafrika tauschten sichmit der
Leiterin für Presse- undÖffentlichkeitsar-
beit in der EMS über Aufgaben und Ar-
beitsbedingungen, aber auch über die
Ziele ihrer Arbeit und ihre Träume aus.
Auf dem Programm im Dezember 2016
stand zudem ein Besuch in Elim-Home,
einem Heim für behinderte Kinder süd-
östlich vonKapstadt.
Praktische Tipps zur Aufnahme und
Nutzung von Bildern gab es vom Foto-
grafen Thomas Lohnes aus Deutschland:
„Man kann auchmit weniger guten Ka-
meras aussagekräftigeFotosmachen!“
Mehr Austausch von Informationen,
Texten, Bildern, Videoclips und anderen
Ressourcen, praktischeUnterstützung für
Kollegen einer anderen EMS-Kirche oder
Praktika bei ihnen – dieWünsche für die
Weiterarbeit waren sehr konkret. DieDe-
legiertender gleichzeitig tagenden EMS-
Vollversammlungunterstütztendieseund
erweiterten den Auftrag: Der Kreis der
Teilnehmendensolleausgeweitetundein
funktionierendes internationales Netz-
werk gebildet werden, um Ideen, Erfah-
rungenundFähigkeitenauszutauschen.
ReginaKarasch-Böttcher
ErsteSchritte zu internationalemKommunikationsnetz
Generalsekretär JürgenReichel (v.r.) begrüßte
dieKommunikatoren-Runde inSüdafrika.
Thomas Lohnes / EMS
1 2,3,4,5,6,7,8
Powered by FlippingBook