Indonesien: Interreligiöses Jugendprojekt

Auf der Insel Sulawesi kommt es immer häufiger zu Auseinandersetzungen zwischen religiösen Gruppen. Vor allem Jugendliche werden leicht von fanatischen Strömungen beeinflusst. Durch verschiedene Aktivitäten in ihren Gemeinden möchte die Synode auf Sulawesi den interkulturellen Dialog stärken und Frieden schaffen.

Die kulturelle Vielfalt in Indonesien ist groß. Sechs Religionen werden vom Staat anerkannt, darüber hinaus gibt es viele kleinere Religionen, die das Land zu einer pluralistischen Gesellschaft machen. Vor allem die Minderheiten haben es in Indonesien nicht leicht. Unterdrückung und Ungerechtigkeit gehören oft zu ihrem Alltag.

Um Gewalt gegen Minderheiten zu verhindern und das friedliche Zusammenleben zwischen Religionen - vor allem Christen und Muslimen - zu fördern, nimmt sich die Synode in Nord- und Zentralsulawesi seit einigen Jahren dem Thema an. Aus verschiedenen Projekten entwickelte die Kirche das interreligiöse Jugendprojekt, das in verschiedenen Gemeinden Sulawesis stattfindet. Eine der vielfältigen Aktivitäten ist ein Ferienkurs für Studierende der Theologie und junge Führungskräfte anderer Religionen. Die Kurse, an denen 30 Indonesierinnen und Indonesier teilnehmen, finden immer zu Beginn der Ferien statt,. Im Kurs erfahren sie, wie Vorurteile abgebaut werden können und wie gemeinsames Lernen stattfinden kann. Sie lernen, die Religion des Anderen zu verstehen und zu respektieren. Und sie erkennen die Bedeutung des Dialogs, um ein Miteinander trotz ihrer Unterschiede aufzubauen.

Multikulturelle Feste schaffen Gemeinschaft

Darüber hinaus findet in den Ferien ein interreligiöses Jugendcamp statt, an dem Jugendliche mit multikulturellem Hintergrund teilnehmen. Bei sozialen Tätigkeiten verteilen die Jugendlichen Essen an bedürftige Menschen oder helfen kranken Menschen in den Slums. Kulturelle Aufführungen, die vor allem am Tag der Jugend stattfinden, gehören ebenso zum Programm.

Während der verschiedenen Aktivitäten, die über zwei Jahre angelegt sind, werden unterschiedliche Zielgruppen in der Jugendarbeit bedient und ein tiefes interreligiöses Verständnis bei den Jugendlichen implementiert. Durch die Jugendarbeit der Synode, erhält die indonesische Gesellschaft einen Zuwachs an Menschen unterschiedlicher Religionen, die sich gegenseitig verstehen und respektieren und zu einem friedlichen Zusammenleben beitragen.

Interreligiöse Jugendprojekte verhelfen den Religionen in Indonesien zu einem friedlichen Miteinander. Ihre Spende hilft!

Spendenkonto:
Evangelische Mission in Solidarität
Evangelische Bank eG
IBAN: DE85520604100000000124
BIC: GENODEF1EK1