Ghana: Interreligiöser Dialog und Kooperation

Verschiedene Religionen leben in Ghana weitgehend friedlich zusammen. Damit das so bleibt, wird von privater und staatlicher Seite viel für den Dialog zwischen den Religionen getan. Auch die Presbyterianische Kirche engagiert sich vor Ort.

Die Ghanaer sind mehrheitlich christlich (circa 70 Prozent), doch auch der Islam und traditionelle afrikanische Religionen spielen eine große Rolle. Religionsfreiheit wird in Ghana groß geschrieben: Steht eine nationale Feier an, dann sind Gebete aller Glaubensrichtungen im Programm. In den Schulen lernen die Kinder die unterschiedlichen Religionen kennen und respektieren und viele Familien bestehen sowohl aus Christen als auch aus Muslimen.

Dialog schafft Frieden und Respekt

Die Presbyterianische Kirche in Ghana (PCG) will diesen Frieden bewahren und fördern, denn auch in Ghana weiß man von gelegentlichen gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Religionsgruppen. Die Kirche betreibt deshalb das "Interreligiöse Forschungs- und Ressourcenzentrum" (PIRRC). Die Mitarbeitenden sehen die Ursache religiöser Konflikte oftmals im Mangel an Wissen und Dialog zwischen den Religionen.
Dr. Solomon Sule-Saa, Dekan der PCG im Presbyterium Nord, erklärt dies so: "Ignoranz führt zu Angst und Misstrauen, aber ein tieferes Verstehen der Anderen und Respekt vor ihnen und ihrem Glauben bringt Frieden." Als konvertierter Muslim, weiß Dr. Sule-Saa genau, wovon er redet.

Echte Begegnung fördern

Das PIRRC veranstaltet Konferenzen, Seminare, Symposien und Workshops. Themen sind das Verhältnis von Christen und Muslimen aus theologischer und soziopolitischer Sicht, gute Nachbarschaft und ein friedliches Zusammenleben. Die Zielgruppen der Veranstaltungen sind ganz vielseitig: Pfarrer und Pfarrerinnen, Laienpastoren, Vertreterinnen und Vertreter anderer Religionen, Jugendliche, Studierende und ganz besonders Frauen.
So findet jedes Jahr eine viertägige Frauenkonferenz statt, an der Ghanaerinnen unterschiedlicher Glaubenszugehörigkeiten ins Gespräch kommen. Jede Einzelne und jeder Einzelne ist wichtig, um den Frieden zu bewahren.

Unterstützen Sie den interreligiösen Dialog in Ghana und sichern Sie dort den Frieden!

Spendenkonto:
Evangelische Mission in Solidarität
Evangelische Bank eG
IBAN: DE85520604100000000124
BIC: GENODEF1EK1