Indien: Anwälte für Klimagerechtigkeit

Überschwemmungen und Dürren, Wirbelstürme und Taifune: Die Auswirkungen des Klimawandels sind spürbar in Südindien. Die Kirche von Südindien schafft ein Bewusstsein für Klimagerechtigkeit und umweltgerechtes Verhalten.

Mit einem neuen Programm bildet die Kirche von Südindien (CSI) Pfarrerinnen und Pfarrer, Kindergottesdienstmitarbeitende, Frauengruppenleiterinnen oder Jugendleiter zu Anwälte für Klimagerechtigkeit aus. Denn Klimaschutz ist ein Thema, das alle Gemeindemitglieder betrifft – ob Haupt- oder Ehrenamtliche. Als Ausdruck des christlichen Glaubens fordert die Kirche dazu auf, Verantwortung für die Schöpfung zu übernehmen. Sie möchte in allen Altersgruppen ein stärkeres Bewusstsein für die Ökologie schaffen.

Vor allem die Armen sind betroffen

In allen 24 Diözesen der südindischen Kirche ist der Klimawandel festzustellen; die Hälfte der Diözesen liegt zudem an der Küste und ist umso stärker betroffen. Unter dem Wassermangel, Ausbleiben des Monsuns, Anstieg des Meeresspiegels oder Überschwemmungen leiden vor allem die Armen. Auch viele Kirchenmitglieder sind arm, denn sie gehörten vor ihrem Übertritt zum Christentum zu den Unberührbaren oder Kastenlosen.
Und so funktioniert das Programm: Hauptamtliche und Mitglieder der Gemeinden beraten in Ausschüssen über Maßnahmen, für die Schöpfung vor Ort Verantwortung zu übernehmen. Zusammen mit den neu ausgebildeten "Anwälten für Klimagerechtigkeit" erstellen sie Materialien für Bibelarbeiten oder Kindergottesdienste. In Gesprächen und Workshops klären sie über den Klimawandel, dessen Ursachen und Auswirkungen auf. Sie lesen die Bibel neu aus der Perspektive der Opfer und möchten so das Engagement der Menschen stärken. Ziel ist es, die Gemeindemitglieder an der Basis zu erreichen und sie für klimagerechtes Handeln und Leben zu begeistern.
Das Programm wird von der 2010 gegründeten Abteilung der CSI für ökumenische Beziehungen und ökologische Belange durchgeführt. Seither finden dort Konsultationen zu unterschiedlichen Aspekten der Klimafrage statt.

Unterstützen Sie die kirchliche Initiative für Klimagerechtigkeit in Südindien - und helfen Sie armen Menschen, die vom Klimawandel betroffen sind.

Spendenkonto:
Evangelische Mission in Solidarität
Evangelische Bank eG
IBAN: DE85520604100000000124
BIC: GENODEF1EK1