Kamerun: Berufsausbildung

Bei der Arbeit in der kirchlichen Töpferei

Viele junge Menschen in Kamerun halten sich als Tagelöhner über Wasser. Sie sind von Armut betroffen und haben kaum Aussicht auf einen geregelten Job. Die Jugendarbeit der Kirche in Kamerun setzt sich für sie ein und bietet ihnen eine Berufsausbildung als Weg aus der Armut.

Raphael Yenjis Augen strahlen. Er ist begeistert von den Artikeln, die in der Töpferei in Bamessing hergestellt werden. "Früher habe ich die Produkte angesehen, und mich gefragt, wie man so etwas macht. Deshalb wollte ich selbst Töpfer werden", sagt Raphael und lacht über das ganze Gesicht. Er ist 24 Jahre alt und hat gerade geheiratet. Seine Berufsausbildung hat er der Presbyterianischen Kirche in Kamerun (PCC) zu verdanken, die Jugendlichen in Töpfereien die Möglichkeit bietet, altes Handwerk wieder zu erlernen.

"Mein Leben ist gut, sehr gut", sagt Raphael. Freunde von ihm müssten frühmorgens aufstehen und um Arbeit für den Tag kämpfen. Raphael dagegen hat einen festen Job und ein geregeltes Einkommen. In Kamerun liegt die Jugendarbeitslosigkeit bei über 30 Prozent und die Zahl der Menschen, die pro Tag weniger als 1,90 US-Dollar zur Verfügung haben, bei 24 Prozent.

Kampf gegen die Arbeitslosigkeit

Die PCC unterhält fünf Jugendzentren, die als Begegnungs- und Ausbildungsorte dienen. Neben dem Kunsthandwerk erhalten die kamerunischen Jugendlichen dort weitere Möglichkeiten, einen Beruf zu erlernen: Catering, Schneidern oder Informationstechnologie bieten einen Weg aus der Erwerbslosigkeit. In allen Zentren stehen den jungen Erwachsenen zudem Menschen zur Seite, die sie betreuen und ihnen Hilfestellung geben. Viele junge Menschen - der Altersdurchschnitt in Kamerun liegt bei knapp 19 Jahren - erhalten durch die Arbeit der Kirche eine Perspektive für ihre Zukunft. Deshalb unterstützt die Partnerkirche von Mission 21 und Basler Mission - Deutscher Zweig die Berufsausbildung in Kamerun.

Ein weiterer Baustein im Konzept der PCC ist die Unterstützung der Handwerker beim Verkauf ihrer Ware. So hat das Presbyterianische Kunsthandwerkszentrum Prescraft Kontakt zu rund 250 Heimarbeiterinnen und -arbeitern und ermöglicht ihnen den Verkauf ihrer Waren zu fairen Preisen. Sie bringen neue Ideen mit ein und beraten die Arbeitenden zu aktuellen Trends.  

Ihre Spende für die Berufsausbildung in Kamerun gibt jungen Menschen eine Chance. Helfen Sie mit!

Spendenkonto:
Basler Mission - Deutscher Zweig
Evangelische Bank eG
IBAN: DE91520604100000001180
BIC: GENODEF1EK1

Downloads und Linksmehrschließen