Nigeria: Friedensförderung

Boko Haram hat die Menschen in Nigeria in Angst und Schrecken versetzt. Die Gewalt der islamistischen Terrororganisation hat Hunderttausende aus ihren Dörfern vertrieben. Das Verhältnis zwischen den Religionen ist nachhaltig gestört. Unter diesen schwierigen Umständen bemüht sich die Kirche der Geschwister in Nigeria (EYN), um Frieden zwischen Christen und Muslimen und die Versorgung der Opfer.

Seit 2009 gewann die Terrromiliz Boko Haram im Nordosten von Nigeria an Einfluss und hat das Land seither in einen bürgerkriegsähnlichen Zustand versetzt. Die Zunahme der Gewalt hat auch die interreligiöse Friedensarbeit stark beeinträchtigt. Auch wenn das nigerianische Militär die islamistische Terrorgruppe Boko Haram seit 2015 mehr und mehr zurückdrängen konnte, reißen die Meldungen von Entführungen, Selbstmordattentaten und Anschlägen bis heute nicht ab. Von den rund 2,6 Millionen Geflüchteten konnten rund eine Millionen Menschen in ihre Dörfer zurückkehren. Doch noch immer leben 1,6 Millionen Nigerianerinnen und Nigerianer als Binnenflüchtlinge fernab ihrer Heimat.

Als Teil ihrer Friedensarbeit bietet die EYN den Menschen vor Ort – Christen wie Muslimen – psychosoziale Begleitung an, und hat bereits über 100 Moderatorinnen und Moderatoren für Trauma-Arbeit ausgebildet. In speziellen Workshops lernen die Teilnehmenden Konflikte gewaltfrei zu lösen und einander zu vergeben. Christen treten dadurch mit Muslimen in den Dialog.

Frieden durch Bildung

Für die EYN ist Bildung ein wichtiger Weg zum Frieden und aus der Armut. Deshalb übernimmt sie unter anderem die Schulkosten für Waisen und gefährdete Kinder, die sonst keine Schule besuchen könnten.  Auch die zahlreichen Kriegs-Witwen und vom Krieg versehrten Familien erfahren Bildungs- und Ausbildungsmaßnahmen, bis hin zur Vergabe von Kleinkrediten, um ihre Existenz künftig zu sichern.

Friedensclubs an den öffentlichen Schulen ermöglichen den christlichen und muslimischen Kindern, einen respektvollen Umgang miteinander zu lernen. Auch für Erwachsene finden gemeinsame Aktivitäten für Christen und Muslime statt, die zum Aufbau guter Beziehungen und zu friedlicher Koexistenz beitragen.

Ihre Spende trägt zum Frieden in Nigeria bei – Helfen Sie jetzt!

Spendenkonto:
Basler Mission - Deutscher Zweig
Evangelische Bank eG
IBAN: DE91520604100000001180
BIC: GENODEF1EK1