Frauen und Gender

Was bedeutet „Gender“?

Gender bedeutet im Unterschied zum biologischen Geschlecht das soziale Geschlecht. Gendertheorien gehen davon aus, dass Unterschiede zwischen Frauen und Männern in erster Linie auf das soziale Umfeld wie Erziehung, Medien oder Religion und nicht auf Erbanlagen zurückgehen. Um bestehende Benachteiligungen aufzuheben, ist es notwendig, Mädchen und Frauen gezielt zu fördern und gleichzeitig Männer und Frauen für Geschlechterfragen zu sensibilisieren. Frauen- und Genderfragen werden zunehmend als Querschnittsaufgaben wahrgenommen.

Gezielte Frauenförderung

Da Geschlechtergerechtigkeit eine wichtige Voraussetzung für nachhaltige Entwicklung ist, fördert die EMS gezielt Frauen in ihren Mitgliedskirchen. Dies geschieht durch ein internationales Netzwerk von Frauen in Afrika, Asien und Europa sowie durch die gezielte Förderung von Frauen in Frauenprojekten. Ein wichtiges Forum des gegenseitigen Austauschs ist die Publikation OUR VOICES.

In der Frauenfachschule der Presbyterianischen Kirche von Ghana (PCG), erhalten junge Frauen eine Schul– und Berufsausbildung mit dem Ziel, ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Die Kirche von Südindien (CSI) unterhält in Bangalore ein Frauen– und Rehabilitationszentrum, wo christliche, hinduistische und muslimische Frauen, die unter Armut, mangelnder Bildung und Gewalt leiden, Hilfe erfahren. Zahlreiche weitere Projekte, die die EMS unterstützt, gehen auf die Initiative von Frauen zurück, wie beispielsweise die Sive-Schule für Gehörlose und das Masangane-Aidsprojekt in Südafrika sowie die Arbeit mit behinderten Kindern auf der indonesischen Insel Sulawesi.