Soziale und ökologische Gerechtigkeit

Noch weit von Gerechtigkeit entfernt

Der Anteil der Menschen an der Weltbevölkerung, die hungern, geht seit vielen Jahren zurück. Weniger Mütter sterben bei der Geburt. Das Lebensalter in vielen Ländern steigt. Immer mehr Kindern werden eingeschult, auch Mädchen. In vielen Ländern ist eine Mittelschicht entstanden.

Das ist die gute Nachricht: Vielen Menschen geht es besser.

Obwohl heute mehr Menschen übergewichtig sind, als Hunger leiden, ist trotzdem nicht genug für die Hungernden da. Obwohl fast überall auf der Welt viele Eltern große Opfer bringen, damit ihre Kinder eine gute Ausbildung bekommen, sind Millionen Schulen erbärmlich ausgestattet. Eine ordentliche medizinische Versorgung ist für die meisten Menschen immer noch unerschwinglich. Einzelne Menschen haben ein Vermögen anhäufen können, das den Wert ganzer Volkswirtschaften übertrifft.

Das ist die schlechte Nachricht: Die Menschheitsfamilie ist noch weit von Gerechtigkeit entfernt.

So, wie wir leben, verschwinden jedes Jahr Wälder, Tierarten und gewaltige Fischbestände. Viele Rohstoffe, die wir verbrauchen, sind schon zu großen Teilen abgebaut. Die Klimabedingungen verändern sich rasch, und keiner weiß, wie der Planet in 100 Jahren aussehen wird. Die Generation unserer Kinder und Enkel wird mit riesigen Problemen zu kämpfen haben.

Das ist die schlechte Nachricht: Wir leben auf Kosten der Natur, auf Kosten anderer Länder und auf Kosten derer, die nach uns kommen.

Fast überall setzen Menschen ihre Kraft dafür ein, dass sich etwas ändert. Die Kirchen der EMS-Gemeinschaft leisten große Anstrengungen, um Lebensverhältnisse zu verbessern. Sie betreiben Schulen und Krankenstationen. Sie sind darauf aufmerksam geworden, dass die Natur nicht mehr mitspielt und haben erkannt, dass wir alle Gottes Schöpfung bewahren müssen. Viele Projekte der EMS-Familie beweisen ihren Einsatz für die Menschen und die Schöpfung.

Das ist wieder eine gute Nachricht: Eine weltweite Gemeinschaft wie die EMS kann etwas leisten, für soziale und ökologische Gerechtigkeit.